06.03.2015: Internationaler Frauentag - Zurück auf Los? Deutschland in Zeiten der Demo “Besorgter Eltern“

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen oder mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

Wie schnell und laut die Reduktion von Geschlecht auf scheinbare Natürlichkeiten Raum findet und die Vielfalt von Geschlecht negiert wird, wurde in den letzten 12 Monaten deutlich. Dem zu begegnen brau-chen wir Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt – brauchen wir die Sichtbarkeit von Lesben, bisexuelle Frauen, transsexuelle Frauen, queere Frauen, transgender Frauen und intersexuelle Frauen und ihren Mitstreiter_innen. Mehr dazu in der Pressemitteilung des Netzwerks LSBTTIQ.

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Gute Treffpunkte bieten die Veranstaltungen von Mitgliedern des Netzwerks - Informationen, Party und Raum für Diskussionen:

Mannheim: Infostände auf dem Paradeplatz
Mannheimer Frauen für Frieden, Brot und Rosen

Am 7. März präsentieren sich die Organisationen des Offenen Netzwerks Mannheimer von 11 - 14 Uhr auf dem Paradeplatz. Frauen von KOSI.MA, dem Kompetenzzentrum zu sexuell übertragbaren Infektionen Mannheim halten Informationen zur sexuellen Gesundheit von Frauen* bereit. Am gemeinsamen Stand sorgen Frauen von PLUS, der Psychologischen Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V., für die Sichtbarkeit von lesbischen Frauen* und geben Infos zu den Angeboten in der Region. Die Aktion zum Internationalen Frauentag am 8. März steht unter dem Motto "Mannheimer Frauen für Frieden, Brot und Rosen".

• Termin: Samstag 7. März 2015, 11:00 bis 14:00 Uhr
• Ort: Mannheim, Quadrat O1, auf dem zentral in der Innenstadt gelegenen Paradeplatz
• Veranstalterin: Offenes Netzwerk Mannheimer Frauen
• Informationen: www.plus-mannheim.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Mannheim: Party und Plakate der Zeitgeschichte zum 8. März
"Eine Revolution auf die ich nicht tanzen kann, ist nicht meine Revolution" (Emma Goldmann)

"Eine Revolution auf die ich nicht tanzen kann, ist nicht meine Revolution." Emma Goldmanns Zitat verweist auf die "kämpferischen Zeiten" des 103jährigen "Internationalen Frauentages". Wandprojektionen von zeitgenössischen Plakaten des In- und Auslandes laden ein, nachzufragen, ob die Forderungen des "Frauenkampftages" längst überholt sind. Sie laden ein, eigene zeitgenössische Geschichte(n) vom Widerstehen und "revolutionären Tanzen" zu erkennen und je nach Laune der Liebsten oder den Lieben zu erzählen.
Die Projektion wurde zusammengestellt von der lesbisch-schwulen Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigshafen-Mannheim und wird im Rahmen der Paisley-Party gezeigt. Musik von D'Jane Luzie und die Infrastruktur des Paisley-Party-Teams ermöglichen diese digitale Plakatpräsentation.

• Termin: Samstag 7. März 2015, 20:00 open end, gegen Spende
• Ort: Mannheim, Musikinsel, Diffenestr. 10, 68169 Mannheim
• Veranstalterin: Paisley-Party
• Weiterführende Informationen: Einfach hingehen und gute Laune mitbringen.

Mannheim: Podiumsdiskussion zu "Lesbischer Sichtbarkeit" 
Podiumsdiskussion mit Stephanie Kuhnen (L-Mag) und Sabine Arnolds (phenomenelle.de)

Die Sichtbarkeit und damit auch angemessene Berücksichtigung von LSBTTIQ ist eine zentrale Forderung der Community, aber es fällt auf, dass lesbische Lebensweisen in den Mainstream-Medien immer noch kaum oder nur auf bestimmte Weise vorkommen. Stephanie Kuhnen, Journalistin und ehemalige L-Mag Redakteurin, und Sabine Arnolds, Chefredakteurin von phenomenelle.de, beide erfahrene Journalistinnen, geben Einblicke in ihre Arbeit. Im Anschluss diskutieren sie mit den Anwesenden darüber, ob lesbische Medien und lesbischer Journalismus für mehr Sichtbarkeit notwendig sind und ob lesbischer Journalismus auch automatisch lesbischer Aktivismus ist und sein muss. Außerdem wird es darum gehen, welche Unterschiede im Blick auf die Sichtbarkeit zwischen Online- und Printmedien bestehen. Wir freuen uns auf viele Frauen, die mit uns! diskutieren!

• Termin: Montag 9. März 2015, Beginn: 19:30 Uhr
• Ort: PLUS e.V., Alphornstr. 2a, 68169 Mannheim. Eintritt frei
• Veranstalterin: PLUS. Psychologischen Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V.
• Informationen: www.plus-mannheim.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Mannheim: Vortrag zum Frauenwiderstandcamp im Hunsrück
„Das Frauenwiderstandcamp im Hunsrück“ - Lesbische Frauen für Lesbische Frauen für Frieden, gegen Krieg und Männergewalt

Sie kamen in Scharen und sie kamen immer wieder. Elf Jahre lang war der Hunsrück eine der zentralen Schnittstellen der europäischen Friedensbewegung im Kampf gegen den NATO-Doppelbeschluss. Von 1983 bis 1993 trafen sich auf „Adeles Wiese“ in Reckershausen bei Simmern Menschen der international ausgerichteten neuen sozialen Bewegungen. Sie schlugen dort ihre Zelte auf und bildeten ein temporäres Zeltdorf als eigenständigen Frauenort. Neugierig? Verlauf, Wirkungsgeschichte, Bilder und O-Töne von Akteurinnen bei Vortrag. Wer am 7.3. verhindert ist die digitale Plakatpräsentation zu sehen, kann hier die zweite Chance zum ergreifen.

• Termin: Dienstag 14. April 2015, 19:00 bis 21:00 Uhr
• Ort: Mannheim, Stadthaus Mannheim, N 1, Raum Toulon (Bei Änderung wird diese vor Ort ausgehängt.)
• Veranstalterin: Lesbisch-Schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Mannheim-Ludwigshafen, Offenes Frauennetzwerk Mannheim


Stuttgart: Fotoaktion ?! Frau gleich Mann !?
Fotoaktion zum Internationalen Frauentag

Was wäre anders, wenn Sie anders wären? Am 7.3. veranstaltet der Ak autonome Frauenprojekte eine Fotoaktion auf dem Schlossplatz in Stuttgart. Von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr wollen wir mit Geschlechterrollen spielen! Kommen Sie vorbei - verkleiden Sie sich und erzählen Sie uns was anders wäre, wenn Sie anders wären. Eine Chance für alle, die mal "aus der Rolle" fallen wollen. Weitere Aktionen anderer Organisationen des Frauennetzwerks Stuttgart werden während und nach der Aktion auf dem Schlossplatz stattfinden.

• Termin: Samstag 7. März 2015, 13:00 bis 15:00 Uhr
• Ort: Stuttgart, Schlossplatz
• Veranstalterin: AK autonome Frauenprojekte
• Informationen: www.frauenberatung-fetz.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Tübingen: Jung*Feministin trifft Alt*Feministin - Anne Wizorek im Gespräch mit Susanne Maurer über einen Feminismus von heute
Diskussion zum Internationalen Frauentag

Die Bloggerin und Initiatorin des Twitter-Hashtags #aufschrei Anne Wizorek (Berlin) trifft auf die Professorin für Frauen- und Geschlechterforschung Susanne Maurer (Marburg). Die "Jung*Feministin" Anne Wizorek (Berlin) ist Initiatorin des Twitter-Hashtags #aufschrei, der 2013 sowohl online als auch offline eine Diskussion über Alltagssexismus auslöste. Sie schrieb ein Buch über das Phänomen und die Zukunft der Sexismusdebatte: "Weil ein #Aufschrei nicht reicht – Für einen Feminismus von heute". Die "Alt*Feministin" Prof. Dr. Dipl. Päd. Susanne Maurer ist Lehrstuhlinhaberin der Uni Marburg für Erziehungswissenschaft und Sozialpädagogik. Sie ist u.a. spezialisiert auf die Bereiche Frauen- und Geschlechterforschung und geschäftsführende Direktorin des "Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung". Alle Geschlechter sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei. Das Freie Radio Wüste Welle überträgt die Veranstaltung, die auch im Internet live zu hören ist. Mehr auf wueste-welle.de.

• Termin: Samstag 14. März 2015, 20:15 bis 22:15 Uhr
• Ort: d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut, Karlstr. 3, 72070 Tübingen. Eintritt frei
• Veranstalterin: BAF e.V. - Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs, Frauenbuchladen Thalestris, Freies Radio Wüste Welle, Frauencafé "achtbar" (Bewirtung)
• Informationen: www.baf-tuebingen.de/aktuell.html, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!