Internationaler Tag gegen Homophobie 2021

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie (IDAHO) jährlich am 17. Mai begangen. Ziel der weltweit durchgeführten Aktion ist es, Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, bisexuellen Menschen und Akzeptanz aller Menschen mit nicht-heteronormativem Leben einzufordern. Das Datum wurde als Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt. An diesem Tag wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschlossen, Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten und gesundheitliche Probleme zu streichen. Damit wurde die Möglichkeit genommen, sich auf scheinbar medizinische oder wissenschaftliche Begründungen für die Diskriminierung homosexueller oder bisexueller Menschen zu berufen.

Auch 2021 ruft auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg selbstverständlich dazu auf, sich an Aktionen gegen Homofeindlichkeit und für die Akzeptanz aller Formen nicht heterosexueller Lebensweisen zu beteiligen. Unsere Community braucht Öffentlichkeit und politisches Gehörtwerden. Gerade werden in den Koalitionsgesprächen die Weichen für die nächsten fünf Jahre gelegt. Sicher werden wir als Netzwerk und als Gruppen weiter dringend für die Gestaltung einer Zukunft in Vielfalt in unserem Land gebraucht. 

Für die Sichtbarkeit unserer Vielfalt stellen Mitgliedsorganisationen unseres Netzwerks auch in diesem Jahr wieder rund um den 17.05. verschiedene öffentliche Aktionen auf die Beine. 

 

Gemeinsam sind wir sichtbar zum 17.5. 

Paneldiskussion - LSBTIQ und noch viel mehr - Heidelberg Edition
Unsere Community - ein Ort, an dem alle so sein können wie sie sind?

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie am 17. Mai hat das Queere Netzwerk Heidelberg ein mehrtägiges und vielfältiges Programm mit online und vor Ort Angeboten auf die Beine gestellt. Mit dabei Paneldiskussion, Audioinstallation in der Stadt, Kundgebung und mehr. Das genaue Programm folgt noch: http://www.queeres-netzwerk-hd.de/
Zum Start am 13.05. können wir die Paneldiskussion LSBTIQ und noch viel mehr - Heidelberg Edition ankündigen. Im PLUS-Projekt LSBTIQ und noch viel mehr wurden Menschen interviewt, die Teil der lsbtiq Community sind und auch auf anderen Ebenen Erfahrungen des "anders" Seins machen. An diesem Abend wollen wir mit den Heidelberger*innen ins Gespräch dazu kommen, warum sie an dem Projekt teilgenommen haben und welche Wünsche und Forderungen sie für die Heidelberger Community haben. 
Das Panel wird online stattfinden. Es wird die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.

  • Veranstalter_in PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V.  
  • Termin : online am Donnerstag 13.05.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr
  • Ort: auf Zoom hier
  • Weiterführende Infoswww.plus-rheinneckar.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Mehr zum Projekt: Mehr Infos und die Video-Interviews zum Projekt hier

ALL OUT - Audioinstallation

Wie wichtig der Idahobit* ist, zeigt sich an Statistiken über Gewalt an queeren Menschen, ebenso wie an individuellen Erzählungen von Übergriffigkeit aufgrund der Zugehörigkeit zur queeren Community. Dieses Jahr möchten wir diesen Erfahrungen in Heidelberg erneut eine Stimme geben: Um unsere Geschichten von Gewalt und Übergriffigkeit aufgrund unserer Queerness zu teilen, werden wir die „All Out“-Audioinstallation kreieren und mit dieser die Innenstadt Heidelbergs und somit den öffentlichen Raum einnehmen.

Unsere Geschichten und Erfahrungen müssen gehört und ernstgenommen werden, denn queere Menschen haben das Recht auf Schutz und Sicherheit in ihrem Alltag, bei der Arbeit, in der Schule und im öffentlichen Raum. Um unsere Forderungen auch visuell zu untermalen, werden wir an verschiedenen Orten Wäscheleinen aufhängen und diese mit Fakten und Zahlen aus der Studie „Sicher Out“ von PLUS Rhein-Neckar e.V. und den Städten Heidelberg und Mannheim füllen.

  • Veranstalter_in : Queer Youth Heidelberg, QueerFeministisches Kollektiv Heidelberg, Frieda  
  • Termin : online am Sonntag, 16.5.2021, von 14:00-17:00 Uhr 
  • Ort: Die Audioinstallation wird durch die Altstadt Heidelbergs ziehen und verschiedene Orte bespielen. Die Route geht vom Universitätsplatz (14 Uhr) über den Anatomiegarten (15 Uhr) bis zum Bismarckplatz (16 Uhr). 
  • Weiterführende Infoswww.queeres-netzwerk-hd.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Online Podiumsdiskussion „All Out – Oder lieber nicht?“

Bei der Podiumsdiskussion zum IDAHOBIT* soll das Thema queere Sichtbarkeit und die Chancen sowie Gefahren, die damit einhergehen thematisiert werden. Feindlichkeit gegenüber Menschen drückt sich in gewaltvollen Handlungen, Übergriffen, Beleidigungen und Beschimpfungen aus, aber auch in Diskriminierung und gesetzlichen  Benachteiligungen. Vor dieser Bandbreite an möglichen Reaktionen möchten wir bei der Gesprächsrunde einen Blick darauf werfen, wer sich wann und wo sichtbar queer zeigen kann – und wer eben auch nicht.

Wir möchten zuhören, wenn unsere Gäste aus ihren Erfahrungen berichten, wenn sie sich als Queers sichtbar zeigen und was es hier an Strategien gibt. Hier werden wir Menschen aus verschiedenen Kontexten, aus verschiedenen Altersgruppen, aus der Beratung und von der Polizei hören. Weiter soll das Thema Solidarität von Nicht-Betroffenen, aber auch innerhalb der queeren Community in den Fokus rücken: Was können wir alle gemeinsam tun, damit Alle frei und selbstbestimmt leben und sich entfalten können? Wie schaffen wir es uns gegenseitig zu stärken und Ausgrenzung und Diskriminierung entgegenzuwirken? Wir freuen uns diese Themen mit unseren Gästen zu diskutieren, Louna, Queer Youth, Susanne Hun, Frieda, Nico Tuncel, SPD Queer, Klaus Schirdewahn, Gay & Grey, Angela Jäger, PLUS e.V., Adrian Rehberger, Polizist, Johannah Illgner, Moderation

Queergeredet: erste Folge ist da!
Der neue Podcast von Gentle Man Baden-Württemberg startet

 Das Projekt Gentle Man Baden-Württemberg der Aidshilfe Baden-Württemberg startet mit einem neuen Podcast "Queergeredet"! Auf dem Programm stehen Beiträge aus der queeren Lebenswelt, gesellschaftliche Aspekte, Sexualität und zu HIV- und STI-Prävention. Die Folgen sind monothematisch und möchten immer eine Frage, die die Community bewegt, beantworten. Gemeinsam mit Interviewpartner*innen und spannenden Menschen aus Politik, Gesellschaft und der Community – egal ob aus Baden-Württemberg oder darüber hinaus.
In Folge 1 zum IDAHOBIT fragen wir: wovor haben die eigentlich Angst? Mehr Infos gibt es auf queergeredet.de und überall, wo's Podcasts gibt.

Sichtpunkte im Alltag
Plakate zum 17.5. in Mannheim

Zwei besondere Plakate mit Botschaften zum 17.5. wurden gedruckt. Viele Aktive werden am 15.5. bzw. 17.5. in Geschäften darum bitten, die Plakate aufzuhängen in der Stadt. Die knackigen Aussagen adressieren die Themen Unterstützung für lsbttiq+ Geflüchtete, Aktiv werden gegen Gewalt gegenüber lsbttiq+ Menschen in der Öffentlichkeit, und Aufmerksamkeit gegenüber Ausgrenzung und Gewalt gegenüber transsexuellen und transgender Menschen in der Öffentlichkeit. Die Plakate verweisen auch auf die Webseite des Offenen Netzwerks LSBTTIQ Mannheim für mehr Informationen zu den Themen. 

Digitale Kundgebung mit Drag-Show und DJ-Set als Community Livestream aus dem Karlstorbahnhof

Als Höhepunkt der Aktionstage zum IDHAOBIT* in Heidelberg war ein gemeinsamer Community-Tag in Präsenz am Karlstorbahnhof geplant. Leider macht dies die aktuelle Pandemieentwicklung noch nicht wieder möglich. Daher werden wir ab 16:30 über Youtube und auf unserer Facebook Seite live aus dem Karlstorbahnhof streamen.
Neben einer Kundgebung mit Redebeiträgen von Bürgermeisterin Stefanie Jansen und Alisha Principe für das Queere Netzwerk Heidelberg, wird es Grußbotschaften von nationalen und internationalen queeren Künstler*innen an die Heidelberger Community geben. Pünktlich um 17:05 werden die Heidelberger Dragqueens Patricia Piccante und Shayma Al Queer sowie die Dragkings Gordon Bleu und Chris Razorblade für eine gemeinsame Dragshow auf der Bühne stehen. Naria vom Zena Kollektiv beschließt den Aktionstag mit ihrem DJ-Set.

IDAHO* Karlsruhe
17. Mai 2021

In diesem Jahr planen wir zum ersten Mal einen queeren Umzug. Gemeinsam bilden wir eine große Regenbogenflagge, um ein sichtbares Zeichen in der Karlsruher Innenstadt zu setzen. Zum einen machen wir einen Umzug, startend vom Karl-Friedrich-Denkmal (am Platz der Grundrechte) um 17:00 Uhr zum Schlossplatz (Ende: ca. 18:30 Uhr) 
Zudem wird es eine Plakataktion „Coming Out. Damals und heute.“ geben. Ausstellungsorte zunächst: LA ViE, KJH Südwest, Jubez, Bücherbuffet am Marktplatz und virtuell ab 17. Mai unter: www.stja.de/lavie
Wichtig: Die Corona-Hygienevorschriften müssen eingehalten werden! Bitte medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen und 1,5m Abstand einhalten!

  • Veranstalter_in: LA ViE - Queeres Jugendzentrum  
  • Termin: Montag, 17.05.2021 von 16:30 bis 18:30 Uhr 
  • Demo: Treffpunkt um 16:30 Uhr am Karl-Friedrich-Denkmal auf dem Platz der Grundrechte und zum Schluss auf dem Schlossplatz. 
  • Plakate: LA ViE, KJH Südwest, Jubez, Bücherbuffet am Marktplatz
  • Weiterführende Infos: www.stja.de/lavie   oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Radeln und Flagge zeigen

Aus Anlass des IDAHOBIT 2021 werden wir auf der Freiburger Wiwilli-Brücke Regenbogenwimpel an die Fahrradfahrenden verteilen. Das Motto ist: Flagge zeigen zum IDAHOBIT 2021!

Rosa Hilfe Freiburg e.V., Checkpoint Aidshilfe Freiburg
17.5.21 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freiburg, Wiwilli-Brücke, beim Konzerthaus, direkt am Bahnhof

  • Veranstalter_in: Rosa Hilfe Freiburg e.V., Checkpoint Aidshilfe Freiburg
  • Termin : Montag, 17.05.2021 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Ort: Freiburg-Innenstadt, Wiwilli-Brücke, beim Konzerthaus, direkt am Bahnhof
  • Weiterführende Infos: per Email

Infostand auf dem Holzmarkt
Gemeinsam gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfreindlichkeit

Am 17.05.2021 ist Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfreindlichkeit (IDAHOBIT). In Tübingen veranstalten die lokalen LSBTIQ* Gruppen einen Infostand auf dem Holzmarkt (vor der Stiftskirche). Mit dabei ist die Aidshilfe Tübingen-Reutlingen, Fachstelle Vielfalt des Mädchen*treff e.V., HER*e & QUEER+, KaffeeTrans* und viele mehr. Es gibt Infos, Austausch, Vernetzung, Unterhaltung. Kommt alle vorbei, informiert euch, zeigt Präsenz gegen Homo-, Bi-, Inter-, und Transfeindlichkeit! Die Hygieneauflagen werden selbsverständlich eingehalten.

    • Veranstalter_in: Aidshilfe Tübingen-Reutlingen, Fachstelle Vielfalt Mädchen*treff e.V., HER*e & QUEER+
    • Termin : Montag, 17.05.2021 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    • Ort: Tübingen-Innenstadt auf dem Holzmarkt vor der Stiftskirche
    • Weiterführende Infos: per Email

An den Aktionstagen sichtbar sein in der Stadt
Werbung für die Aktionstage zum IDAHOBIT* in Heidelberg. 

Am 17. Mai findet weltweit der „International Day Against Homo-, Bi-, Inter- and Transphobia“ (IDAHOBIT) statt, also der Internationale Tag gegen LSBTTIQ+ Feindlichkeit. Ursprünglich als Aktionstag gegen Homophobie ins Leben gerufen, richten sich die Aktionen seit einigen Jahren nun auch allgemein gegen Diskriminierung aller Lebensweisen abseits der Heterocisnormativität. Zum siebten Mal wird der Aktionstag nun in Heidelberg begangen. Ziel ist es, auf die Diskriminierungen und Menschenrechtsverletzungen aufgrund sexueller oder geschlechtlicher Identität aufmerksam zu machen sowie Respekt und Akzeptanz einzufordern.
Nachdem bereits im letzten Jahr der IDAHOBIT* aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in seiner gewohnten Form – als Präsenzveranstaltung der verschiedenen aktiven Gruppen des Queeren Netzwerks Heidelberg stattfinden konnte, wird es auch in diesem Jahr anstelle eines gemeinsamen Tages gleich mehrere Aktionstage und Veranstaltungen geben.
Zur Bewerbung und Sichtbarkeit der Aktionstage wurden 100 Plakate im gesamten Stadtgebiet gehängt. Als deutlich sichtbares Zeichen der Wertschätzung von Vielfalt werden durch die Stadt Heidelberg vom 12.-20. Mai im Stadtgebiet und am Heidelberger Rathaus am 17. Mai die Regenbogenfahnen gehisst. 

Ab dem 8. Mai gibt es die Queer Festival Ausstellung „Queer Is Not Anti“ unter www.queer-festival.de. Ausgewählte Motive werden zudem für mehrere Wochen als Plakataktion im gesamten Heidelberger Stadtgebiet gezeigt. Die Arbeiten der zwölf Gewinner*innen eines internationalen Fotowettbewerbs, den das Queer Festival Heidelberg mit Unterstützung des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg im März ausgelobt hatte thematisieren die Position queerer Menschen in der Gesellschaft.

  • Weiterführende Infoswww.queeres-netzwerk-hd.de oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Gedenk- und Feiertage des Netzwerks - Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR

Der Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Frauentag (8.3.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. An diesen drei Gedenktagen stellen wir jeweils ein zentrales Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt. Wir geben unserer Solidarität Raum und stellen geben dem zentralen Anliegen Raum.

 

Archiv - Wir machen Geschichte!

Zum IDAHO • 2013  • 2014 • 2015 • 2016 • 2017 • 2018 • 2019 • 2020 fanden rund um den 17.05. in verschiedenen Städten wunderbare Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit. 

 

Internationaler Frauentag 2021

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, die sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Erst mit der Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen wird die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen erkennbar. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht länger Grund für Diskriminierung, Ausgrenzung und Verschweigen sein. 

Mehrere Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg stellen auch in diesem Jahr wieder rund um den 8.3. verschiedene Aktionen auf die Beine, um Raum für Austausch und Sichtbarkeit für und mit Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen zu bieten.  Gerne weisen wir auf folgende interessante Veranstaltungen hin:   

 

Come out! Lesbisch sichtbar - was treibt uns um?
Online-Austausch nicht nur für die Aktivist*innen

Der Tag der lesbischen Sichtbarkeit fordert Lesben auf, sich zu zeigen. Für das Auftreten in den Medien braucht es ein Bild, einen Text. Mit beidem werden Emotionen geweckt und werden Botschaften gesendet. Mit ihnen werden Aufforderungen und Forderungen auf den Punkt gebracht. Welche Bilder, welche Worte treffen genau das, wozu Lesben in diesen Monaten Partei ergreifen sollten? Und womit ermutigen wir uns auch selbst, damit wir weiterhin Spaß und Ausdauer am öffentlichen Auftreten haben? Einige Vorschläge der letztjährigen Kampagne zum Tag der lesbischen Sichtbarkeit am 26.April nutzen wir als Beispiele. Witzig, abstoßend, fordernd, ablehn- und zustimmbar. Worauf kommt es an und wie bringen wir es auf den Punkt? Der Austausch wird interessant nicht nur für die Aktivist*innen unter uns, sondern auch für die wohlwollenden Begleiter*innen. Herzliche Einladung!

"IN MEMORY OF HER" - Film nicht nur für die Aktivist*innen 
Lesben und Queerfeminist*innen machen und sichern Lesbengeschichte für alle Generationen 

Das Corona-Jahr 2020 stellt eine globale Zäsur dar. Die Veranstaltung ermöglicht Einblicke in die im Dyke*March Deutschland vernetzten Dyke*March Initiativen. Es wird ein Video-Film sichtbar, der Aktionen aus dem Jahr 2020 zeigen. Es sind Zeugnisse einer deutschsprachigen lesbisch-queerfeministischen Politik und macht für 2020 eine lesbsiche "Dennoch-Kultur" sichtbar. Das Video ist ein Dokument der Zeitgeschichte, bundesweit vernetzt, nahm der Dyke*March Rhein-Neckar daran teil. Von 2020 ausgehend, wird im Anschluss per Schriftverkehr die Frage nach lustvollen Strategien einer lesbisch-feministischen "DENNOCH-Kultur-Politik" gestellt. Welche Erzählungen gibt es, die generationsübergreifend, lesbische und queer*/feminstische Akteurinnen* stärken? Das Format der offenen "Ein-Satz-Geschichte" lädt hier zum Fabulieren, Erzählen und Visionieren ein. Alternative Beitragsformen zum Thema "Stärkung" / Empowerment sind ebenfalls willkommen. 

  • Veranstalter_in : Dyke*March Rhein-NeckarLesbisch-Schwul Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar, SAFIA und Freundinnen Rhein-Neckar
  • Termin : 21.3.2021 von 16 Uhr bis 17 Uhr
  • Ort : Online nach Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Eintritt: Spenden willkommen 

Frauenpolitische Forderungen in der Mannheimer Innenstadt
Demonstration des Offenes Netzwerk Mannheimer Frauen

Das Offene Netzwerk Mannheimer Frauen macht am Nachmittag des 08.03.2021 mit Plakaten frauenpolitische Forderungen in die Mannheimer Innenstadt sichtbar. Frauen von PLUS beteiligen sich und werden auf die sexuelle & körperliche Selbstbestimmung aufmerksam machen.

  • Veranstalter_in : Offenes Netzwerk Mannheimer Frauen - ein Netzwerk aktiver Frauen verschiedener Parteien, Gewerkschaften, Bezirksräte und von KOSI.MA in Trägerschaft von PLUS e.V.
  • Termin : 8.3.2021 von 15 Uhr bis 17 Uhr
  • Ort : Mannheimer Innenstadt 
  • Weiterführende Informationen: per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie auf den Web- & Social Media-Seiten von PLUS & KOSI.MA

Foto-Kampagne #wirredendrüber
Aktion der Aidshilfe Baden-Württemberg zum Internationalen Frauentag

Die Aidshilfen in Baden-Württemberg werden am 08.03.2021 gemeinsam mit einer Fotoaktion auf ihre Frauenthemen aufmerksam machen. Die Beiträge werden auf Social Media veröffentlicht und sind über den Hashtag #wirredendrüber zu finden. Das Motiv von KOSI.MA wird sich auf Bedarfe von trans Frauen beziehen.

  • Veranstalter_in : AK Frauen der Aidshilfen in BaWü u.a. mit KOSI.MA in Trägerschaft von PLUS e.V., Aidshilfe Karlsruhe  
  • Termin : 8.3.2021, online ab 10 Uhr
  • Ort : online bspw. Facebook  & @kosimasexuellegesundheit & www.aidshilfe-karlsruhe.de
    Weiterführende Informationen: per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie auf den Web- & Social Media-Seiten von PLUS & KOSI.MA

 

Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR - Gedenk- und Feiertage des Netzwerks

Der Internationalem Frauentag (8.3.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. Diese drei Gedenktage stellen jeweils ein wichtiges Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt, welche immer auch die ganze Community betreffen.

 

Archiv

Wir machen Geschichte!

Auch zum Internationalen Frauentag 20142015201620172018, 2019 und 2020 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht halten wir als Retrospektive bereit.

Internationaler Frauentag 2018

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

Der Internationale Frauentag erinnert daran, dass Frauen in vielen Bereichen unserer Welt „unsichtbar“ gemacht werden. Ebenso erinnert der Tag an den Einsatz und das große Engagement vieler, vieler Frauen für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

2018 ist ein besonderes Jahr, weil im November 1918 der Kampf der Frauen um ihr Wahlrecht in Deutschland endlich erfolgreich war. Schon vor 100 Jahren gehörten vielen starke Lesben und bisexuelle Frauen zu den Aktivist_innen, die ihre Stimme für eine selbstverständliche politische Teilhabe von Frauen erhoben haben. Auch heute geht es noch um die Frage der Beteiligung von Frauen an der Politik - wie die Forderung des Landesfrauenrats nach einer Reform des Landeswahlrechts in Baden-Württemberg zeigt. Selbstverständlich unterstützt auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg diesen Ruf nach Beteiligung und wirbt für Beteiligung am Smartmob dazu.

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württmberg auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen wird erkennbar durch die Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen.

 

Mehrere Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg sind mit eigenen Veranstaltungen dabei:

 

bestenfalls alles: Pittoreske Identitätskrisen mit Lautlachfaktor

Lesung -  7. März 2018, 19:30 - 21:30 Uhr in Mannheim

Die Schriftstellerin und Spoken-Word-Performerin Tania Witte stellt in Mannheim ihre queeren Berliner Stadtgeschichten vor. Die Trilogie erzählt von der Suche nach der eigenen Identität, der Sehnsucht nach einem Zuhause und Liebe und dem Balancieren auf nicht-normativen Lebensentwürfen. „Wittes Lesungen haben nichts von der andächtigen Stille des Literaturestablishments, das nur vom gelegentlichen Rascheln einer Seite unterbrochen wird. Tania Witte macht daraus Performances.“ Neues Deutschland. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem COMMUNITYartCENTERmannheim. Eintritt frei

 

GOOD NEWS - Zeitungsperformance

Performanz auf dem Marktplatz - 8. März 2018, 11 - 13 Uhr in Stuttgart

Mitarbeiterinnen autonomer Frauenprojekte zeigen sich ab 11.00 Uhr als lebende Skulpturen auf dem Martplatz in Stuttgart. Zum Internationalen Frauentag lesen sie überdimensionale Zeitungen mit guten Nachrichten für Frauen. Es sind Nachrichten aus aller Welt, aus Deutschland und direkt aus Stuttgart. Gerne können Sie mit den Leserinnen ins Gespräch kommen. Eine kleine markttypische Überraschung zum Mittnehmen erwartet Sie zudem. Wir freuen uns über Ihren Besuch zu den üblichen Marktzeiten.

  • Adresse: Marktplatz Stuttgart
  • Veranstalter_innen: AK autonome Frauenprojekte (mit Fetz e.V.)
  • Weitere Informationen: Homepage

 

From #metoo to #wetoo - let´s start a revolution

Nachttanzdemonstration -  8. März 2018, 19:30 - 22:30 Uhr

Anlässlich des Internationalen Frauentages rufen wir Aktivistinnen der Initiative Queerfeminismus Stuttgart zu einer Nachttanzdemonstration durch die Stuttgarter Innenstadt auf! Wir werden tanzend und lautstark durch die Straßen ziehen, an den Zwischenstops Reden hören und anschließend feiern. 100 Jahre nach Einführung des Wahlrechtes für Frauen in Deutschland, strotzt die Gesellschaft immer noch vor Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen. Gewalt und Diskriminierungen sind vielerorts allgegenwärtig. Die Nachttanzdemo will zum Ausdruck bringen: „wir lassen uns nicht einschüchtern, wir sind laut, wir sind vielfältig, wir stehen zusammen und erobern den öffentlichen Raum“. Gemeinsam fordern wir ein, was allen zusteht! Unser Recht: … auf sexuelle und körperliche Selbstbestimmung; … auf körperliche und seelische Unversehrtheit; … auf berufliche und persönliche Gleichstellung; … sich im öffentlichen Raum frei bewegen zu können; … zu feiern, ohne belästigt zu werden; … auf ein selbstbestimmtes Leben unabhängig des Aufenthaltsstatus; … auf ein Leben jenseits von Stereotypen! Feminismus geht uns alle an, denn Sexismus, Diskriminierung und sexualisierte Gewalt sind allgegenwärtig und nicht das Problem Einzelner. Lasst uns gemeinsam für die Rechte aller einstehen – jenseits von Kategorien, wie Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Alter, Behinderung, Körpernormen und Klasse!

  • Adresse: Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart (vor dem Opernhaus)
  • Veranstalter_innen: Queerfeminismus Stuttgart
  • Weitere Informationen: Facebook-Veranstaltung und Homepage

 

Smartmob für eine Wahlrechtsreform JETZT!

Eine Aktion des Landesfrauenrats Baden-Württemberg - 8. März 2018, 13.30 bis 14.30 Uhr in Stuttgart

Als Mitglied des Landesfrauenrats (LFR) weisen wir zudem gerne auf den Smartmob unter dem Motto: Wahlrechtsreform JETZT! hin, welche den Anspruch von Frauen im Land auf paritätische Vertretung im Landtag setzt. Mit Schuhen Vielfalt zeigen auf dem pinken Teppich: http://www.lfrbw.de/veranstaltungen-2/

  • Adresse: Stuttgart, Schlossgarten beim Eckensee vor dem Opernhaus (am Rand der Bannmeile in Sichtweite des Landtags)
  • Veranstalter_innen: Landesfrauenrat Baden-Württemberg

 

„Das Outing zahlt sich aus!?“ – Offen lesbisch und erfolgreich im Beruf

Workshop -  16. März 2018, 16 - 19 Uhr in Mannheim

Viele Unternehmen haben sich inzwischen Diversity / Vielfalt auf die Fahnen geschrieben. Dennoch gibt es noch immer viele Gründe, sich am Arbeitsplatz nicht zu outen. Oft kostet es ja schon viel Kraft, sich als Frau zu behaupten. Aber was kostet das Auslassen und Verschweigen? In diesem Workshop laden wir ein, die eigenen Erfahrungen des beruflichen Alltags und der Karriereplanung im Austausch mit anderen und anhand eines kurzen Vortrags zu reflektieren. Gemeinsam erarbeiten wir dann Ideen und (Kraftquellen) Strategien für die nächsten Schritte. Bei Interesse stellt Gabriele Daniel das Modell „Erfolgsteam“ vor, so dass evtl. ein Erfolgsteam für lesbische Frauen starten kann.

Dank der Kooperation mit der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim können wir diesen Workshop kostenfrei anbieten. Anmeldung bitte bis zum 8.3. bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0621-3362110.

  • Leitung: Gabriele Daniel (Dipl.-Soziologin, Laufbahnberaterin ZLM, Systemische Beraterin (GST), Leiterin Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim) und Margret Göth (Dipl.-Psychologin, app. Psychologische Psychotherapeutin, Psychodrama-Therapeutin, Geschäftsführerin von PLUS).
  • Adresse: PLUS e.V., Max-Joseph-Str.1 - 68167 Mannheim
  • Veranstalter_innen: PLUS e.V. und Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim
  • Weitere Informationen: Homepage und Facebook-Veranstaltung

 

Herbei mit den Frauen*rechten! Heraus mit der Lesbengeschichte!

Vorbereitungstreffen für den Dyke*March Rhein-Neckar 2018 - 19. März 2018, 19 - 21 Uhr in Mannheim

Aus Anlaß des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht trägt der Dyke*March Rhein-Neckar 2018 das Motto: "Heraus mit den Frauen*rechten! Heraus mit der Lesbengeschichte!" Damit erinnert der Dyke*March Rhein-Neckar daran, dass das Frauenwahlrecht im Wesentlichen durch den vielfältigen Kampf der radikalen oftmals lesbischen/frauenliebenden Stimmrechtskämpferinnen erkämpft wurde. Durch kreative, teils provokanten, stets bewussten Regelverletzungen - auch mit tödlichem Ausgang - schrieben diese Stimmrechtskämpferinnen die Geschichte der deutschen Demokratie neu. Wir verdanken ihnen, dass "die andere Hälfte der Menschheit" in die Logik des deutschen Parlamentarismus implementiert werden konnte. Es ist auch das Vermächtnis dieser frauenliebenden Stimmrechtskämpferinnen, dass die männliche Parlamentskultur um die weibliche bereichert wurde. Allerdings ist dieser Aspekt weitestgehend unbekannt; als historische Tatsache kaum erforscht und noch weniger tradiert. Für die Sichtbarkeit von Lesben, lesbischen Vorbilder in Geschichte und Gegenwart und für reale Verbesserungen heute, dafür kämpfen wir und fordern radikalen Humanismus für Frauen*.

  • Adresse: Stadthaus Mannheim N1, Raum 3 im 2.OG
  • Veranstalter_innen: Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigshafen-Mannheim, Paisley-Party Mannheim, Queerfeministisches Kollektiv Heidelberg
  • Weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Archiv - Wir machen Geschichte!
Auch zum Frauentag 2014, 2015, 2016 und 2017 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

Internationaler Frauentag 2016

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg positioniert sich eindeutig: Gewalt gegen Frauen muss zum Thema gemacht werden, egal wann und wo sie passiert und von wem sie ausgeübt wird. Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann gesellschaftlich verurteilt werden, wenn die Täter als die vermeintlich „Anderen" identifiziert werden: Wirksame Konzepte zum Schutz von Frauen müssen alle Frauen mit einbeziehen. Der Schutz von Frauen darf nicht zum Vorwand rassistischer Argumentationen werden. Mehr dazu in unserer Pressemitteilung zum 8. März.

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen wird erkennbar durch die Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen. Gute Treffpunkte bieten die Veranstaltungen von Mitgliedern des Netzwerks - Informationen und Kundgebung:

 

Stuttgart: Internationaler Frauentag auf dem Stuttgarter Schlossplatz
Kundgebung zum Internationalen Frauentag

Das Stuttgarter Frauennetzwerk lädt Euch ganz herzlich zum Internationalen Frauentag am 8. März auf den Stuttgarter Schlossplatz um 16.30 Uhr ein. Wir möchten zusammen mit Euch für ein gewaltfreies, selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben ohne Kriege und Not, für Menschenrechte, für eine sozial gerechte Welt und Frieden kämpfen und feiern. Der Internationale Frauentag hat dieses Jahr das Motto „Wir legen unsere Forderungen auf den Tisch“. Deshalb werden wir auf dem Schlossplatz eine lange Tischreihe aufbauen und unsere Forderungen präsentieren. Bringt auch ihr eure Forderungen mit und legt sie zu unseren dazu. Wir freuen uns auf Euch und unsere gemeinsame Aktion.

  • Termin: Dienstag 8. März 2016, 16:30 Uhr
  • Ort: Stuttgarter Schlossplatz
  • Veranstalterin: Stuttgarter Frauennetzwerk
  • Informationen: www.stuttgart.de/img/mdb/item/535739/113961.pdf, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Tübingen - Holzmarktspektakel mit Austausch, Infos, Offenen Mikros, Musik, Tanz und viel Spektakulärem

  • Termin: Dienstag 8. März 2016, 15-17 Uhr
  • Ort: Holzmarkt Tübingen
  • Veranstalterin: Frauennetzwerk 8. März Tübingen u.a. mit BAF e.V. Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs
  • Informationen: http://fnwtuebingen.blogspot.de/
  • Mehr: anschließend ab 20 Uhr FrauenKulturFest im Tübinger Rathaus

 

Tübingen - Party zum 105. Internationalen Frauentag

Jedes Jahr im Kampf um die Frauenrechte ist wichtig und jedes Jahr hat sich gelohnt! Heute wollen wir uns freuen an den Frauenfreundschaften, die wir geschlossen haben und an den Kämpfen, die wir gewonnen haben!
Deshalb lasst uns heute feiern! Mit DJ Gabi wollen wir uns in dieser Nacht berauschen an guter Musik, Tanz und leckeren Erfrischungen (mit und ohne Alkohol).

  • Termin: Samstag 12. März 2016, ab 21 Uhr
  • Eintritt: 6 €
  • Ort: Frauencafé achtbar im Frauenprojektehaus, Weberstraße 8, Tübingen
  • Veranstalterin: Frauencafé achtbar Tübingen e.V.
  • Informationen: http://achtbar-tuebingen.de

 

Heidelberg - Wikipedia Wird Weiblich
Workshop

Wikipedia ist die meistgenutzte Online-Enzyklopädie der Welt. Wiki-Inhalte bestimmen unser Denken und unsere Wissensbestände. Doch 90 % der biografischen Einträge handeln von Männern und werden von Männern geschrieben. Frauen-Biografien fehlen. Wikipedia ist ein Beteiligungsprojekt – wer macht mit? In diesem Workshop erfahren Sie, wie eigene Beiträge erfolgreich in Wikipedia eingepflegt werden können. Am Beispiel von Anna Blum, der ersten Ehrenbürgerin Heidelbergs, wird verdeutlicht, welche Strategien hilfreich sind, um FrauenLesbenGeschichte sichtbar zu machen. Wir enthüllen Geheimnisse wie den „Relevanzcheck“ und vermitteln, wie leicht Arbeiten in der weiten Wiki-Welt sein kann. Die Teilnehmerinnen lernen am vhs-PC, wie Stichworte definiert, Links erstellt, vorhandene Artikel erweitert werden oder wie ein neuer Artikel mit „Wiki-Schreibstil“ entsteht. Unterlagen zu Politikerinnen-Biografien liegen vor – Sie können gerne auch eigenes Material mitbringen, um Geschichte(n) von Frauen zu sichern. Wikipedia braucht Autorinnen: Werden Sie Wiki-Woman!

Anmeldung: Direkt bei der VHS - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (KURS Nr. 2075)

  • Termin: Samstag 12. März 2016, 10 - 16 Uhr
  • Ort: Volkshochschule Heidelberg / RAUM 102 - Bergheimer Straße 76, 69115 Heidelberg
  • Veranstalterin: Kooperation der Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt & Volkshochschule Heidelberg & Frauenreferat der Landeszentrale für politische Bildung BW
  • Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ludwigshafen: Vom Gewinn LesbenFrauenGeschichte zu suchen, zu sichern und zu vermitteln
"best praxis" aus drei Jahrzehnten queer-feministischer Lesbengeschichtsforschung"
Vortrag im Begleitprogramm der Ausstellung "Vom anderen Ufer"

Vom Gewinn LesbenFrauenGeschichte zu suchen, zu bewahren und zu vermitteln Wie „Geschichten aus dem Untergrund“ sei lesbische Kultur und Lebensfülle allein Jenen sichtbar, die sich ihren eigenen Zugang erschlossen hätten. Dies führte Charlotte Wolff in den Siebziger Jahren aus, als die namhafte Schriftstellerin und Sexualwissenschaftlerin ihre Studien zu weiblicher Homosexualität und ihre Forschungen zu Bisexualität vorlegte. Den Fragen, welche Folgen diese Einschätzung für das kollektive Erinnerungsvermögen einer Gesellschaft hat, widmet sich die Präsentation und öffnet Blick- und Sichtweisen darauf, was zu finden, zu sichern und zu tradieren möglich ist. Vortrag von Ilona Scheidle, M.A. Freie Historikerin

  • Termin: Donnerstag 17. März 2016, 19:00-21:00 Uhr
  • Ort: Stadtmuseum im Rathauscenter Ludwigshafen, aktuelle Ausstellung "Vom anderen Ufer", Rathausplatz 20, 67059 Ludwigshafen am Rhein
  • Veranstalterin: Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Heidelberg-Ludwigshafen-Mannheim
  • Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Archiv - Wir machen Geschichte!
Zum Frauentag 2014 und 2015 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

Frauentag2014
Frauentag2015

Internationaler Frauentag 2019

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Erst mit der Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen wird die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen erkennbar. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht länger Grund für Diskriminierung, Ausgrenzung und Verschweigen sein. 

In diesem Jahr gedenkt das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg zum 8. März der Vorkämpfer_innen der Frauenrechte. Näheres dazu in der Pressemeldung.

Mehrere Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg stellen rund um den 8.3. verschiedene Aktionen auf die Beine und bieten so Raum für Austausch und Sichtbarkeit für und mit Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen:

 

Kennlern-/Vernetzungstreffen für aktive (queere) Frauen* und solche, die es werden wollen

HEIDELBERG: Austausch und Vernetzung - 7. März 2019 um 19.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

Das Autonome Queerreferat der Universität Heidelberg und PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V. laden ein, die bestehenden Angebote und aktive Frauen* kennenzulernen und miteinander in Kontakt zu kommen. So entsteht ein besseres Bild, was alles möglich ist und was vielleicht noch entstehen kann. Herzlich eingeladen sind alle neugierigen Frauen*. Moderation: Prof. Dr. Karen Nolte (Medizinhistorikerin, Universität Heidelberg)

Workshop - Was wollen lesbische und queere Frauen heute?

MANNHEIM: Wünsche an die Community und die Politik - 12. März 2019 um 19.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

50 Jahre Stonewall Riots - lassen wir uns inspirieren von der Kraft und Wut, die lesbische und queere Frauen in New York und weltweit gezeigt haben. Was wollen lesbische und queere Frauen heute? Vor 6 Jahren stellte PLUS diese Fragen schon einmal, bei Interesse können wir darauf zurückschauen. Wir laden ein zu einem Austausch untereinander, um gemeinsam Wünsche zu formulieren, konkrete Ideen und neue Kraft zu entwickeln. Moderation: Kim Engels Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe "Mann-heim als Frauen-Ort" anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März.

  • Veranstaltende: PLUS - Psychologische Lesben- und Schwulenberatung in Kooperation mit dem COMMUNITYartCENTERmannheim
  • Ort: COMMUNITYartCENTERmannheim, Laurentiusstraße 16, 68167 Mannheim
  • Weiterführende Informationen: Facebook 

Lesbische Sichtbarkeit in Geschichte und Gegenwart,Teilhabe, Respekt und Wertschätzung einfordern.

MANNHEIM: Infoveranstaltung zum Dyke*March Rhein-Neckar 2019 - 18. März 2019 um 19.30 Uhr bis ca. 21 Uhr

Am 9. August wird der Dyke*March Rhein-Neckar wieder in Heidelberg sein. Wir stellen das Motto 2019 vor, berichten über die (inter-)nationalen Wurzeln der Dyke*Marches und klären, warum sich lesbische/queere Frauen* am Vorabend eines CSDs eigenständig formieren - weltweit.Ebenso stellen wir die Besonderheit des Dyke*Marches Rhein-Neckar mit den Platzumbenennungen in Heidelberg nach lesbischen Frauen* der (Lokal)Geschichte vor. Nach Berlin (2013), Köln und Hamburg ist der Dyke*March Rhein-Neckar der erste in Süddeutschland und in einer kleineren Stadt. Entlang den Flüssen Rhein-Neckar werden queere Menschen in der Fläche eines Bundeslandes (Ba-Wü) und darüber hinaus (RLP und H), aufgerufen sich zivilgesellschaftlich für geschlechtergerechte Demokratie und Geschichtspolitiken sowie für feministische Solidarität zu engagieren. Das Motto 2019 erinnert an Jubiläen wie: 100 Jahre Frauenwahlrecht, 70 Jahre Grundgesetz, 50 Jahre Stonewall Inn Krawalle in NYC, 25 Jahre Lesben-Frühlingstreffen und Geschichtssvermittlung in Heidelberg. Für das Rahmenprogramm und für Redebeiträge am Dyke*March können bis 30.April Themen vorgeschlagen werden. Gerne greifen wir den Kampfruf der Suffragetten auf,reflektieren Demokratie für Menschen weiblichen Geschlechts, den Beginn der international ausgerichteten queeren Bürger*innenrechtsbewegung.

  • Veranstaltende: Initiativgruppe „Dyke*March Rhein-Neckar“
  • Ort: Stadthaus Mannheim, N 1 (kompette Anschrift in der Quadratestadt), Raum 3
  • Weiterführende Informationen: dykemarchrheinneckar.de

LE(S)BEN in Mannheim - Eine andere Stadtgeschichte im Gehen

MANNHEIM: Stadtrundgang - 30. März 2019 um 16 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

Eine Geschichte der Neuen Frauenbewegung ist ohne frauenliebende Frauen nicht denk- noch tradierbar. Mit Beginn der größten Revolution des 20. Jahrhunderts (Helke Sander) stehen Lesben offen zu ihrem Begehren, wehren sich gegen alltägliche Diskriminierung auf Grund ihrer Zugehörigkeit zum anderen Geschlecht und greifen aktiv in die politischen Geschäfte der Bundesrepublik ein. Mit großem Erfolg. Der Stadtrundgang folgt ihren vielfältigen Spuren, die sie in Mannheim hinterlassen haben. - Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Mannheim statt.

  • Veranstaltende: Lesbisch-schwule Geschichtswerkstatt Rhein-Neckar
  • Ort: Startpunkt Spitalkirche, E6 1-3, 68159 Mannheim (Quadratestadt Mannheim - komlette Anschrift)
  • Weiterführende Informationen: ilonascheidle.de
  • Eintritt: frei, Spenden willkommen.

Female Pleasure - Filmvorführung zum Internationalen Frauenkampftag

STUTTGART: Film und Austausch - 8. März 2019 um 20:30 Uhr bis ca. 22:30 Uhr

Das Bündnis Vielfalt für Alle aus Stuttgart, u.a. mit Abseitz, dem Sportverein für Schwule, Lesben & Freunde in Stuttgart, lädt alle Interessierte am 08. März 2019, um 20:30 Uhr ins Zentrum Weissenburg in Stuttgart zu einem gemeinsamen Filmabend mit anschließender offener Diskussionsrunde ein. - Getränke gibt es vor Ort und für kleine Snacks ist gesorgt. Spenden sind willkommen.

Hintergrund: Der Film begleitet fünf mutige, starke, kluge Frauen aus fünf verschiedenen Religionen/ Kulturen, die sich gegen patriarchale Strukturen, die Repression der weiblichen Sexualität ihrer kulturellen und religiösen Gemeinschaften auflehnen. Er zeigt ihren Kampf für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität und für ein gleichberechtigtes, respektvolles Miteinander unter den Geschlechtern. 

  • Veranstaltende: Bündnis Vielfalt für Alle, Zentrum Weissenburg, Abseitz Stuttgart e.V.
  • Ort: Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28A, 70180 Stuttgart, Minni Wertheimer Saal
  • Weiterführende Informationen: keine
  • Eintritt: frei.  

Internationaler Frauentag mit Holzmarktspektakel

TÜBINGEN: Infostand und Singen - 8. März 2019 von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr (am Holzmarkt) und ab 18.30 Uhr bis open end im Großen Saal im Sudhaus

Das Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs (baf e.V.) beteiligt sich mit einem Infostand am Holzmarktspektakel des Frauennetzwerks 8. März Tübingen ein. Es gibt Gelegenheit zum Austausch an zahlreichen Infoständen, ein offenes Mikro, Musik, Tanz und Spektakuläres. Zur Abendveranstaltung am Internationalen Frauentag im Tübinger Sudhaus trägt baf e.V. gemeinsam mit Courage e.V. das historische Ritual des gemeinsamen Singens des Liedes "Brot und Rosen" bei.

  • Veranstaltende: Frauennetzwerk 8. März der Universitätsstadt Tübingen, Stabsstelle Gleichstellung und Integration der Universitätsstadt Tübingen
  • Ort: Holzmarktspektakel 15-17; Sudhaus e.V., Hechinger Straße 203, Tübingen
  • Weiterführende Informationen: baf-tuebingen.defnwtuebingen.blogspot.com
  • Eintritt: frei 

Party zum Internationalen Frauentag 

TÜBINGEN: Gemeinsam Tanzen und Feiern - 9. März 2019 um 19 Uhr bis ca. 2 Uhr

Lasst uns mit euch eine rauschende Party in den 9.März feiern ! zuerst mit Standardtanz und anschliessend heizt euch Karin ein und gemeinsam tanzen wir bis in die frühen Morgenstunden.  Beginn: 19:00 Uhr Standartanz ab 21:00 Diskoparty *** Exclusiv für Frauen *** Eintritt: Soli-Beitrag! 

 

 

Internationale Frauentag, IDAHO und TDoR - Gedenk- und Feiertage des Netzwerks

Der Internationalem Frauentag (8.3.) ist neben Transgender Day of Remembrance (20.3.) und Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. Diese drei Gedenktage stellen jeweils ein wichtiges Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt, welche immer auch die ganze Community betreffen.

 

Archiv

Wir machen Geschichte!

Auch zum Frauentag 2014, 2015, 20162017 und 2018 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

Internationaler Frauentag 2017

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

Der Internationale Frauentag erinnert daran, dass Frauen in vielen Bereichen unserer Welt „unsichtbar“ gemacht werden. Ebenso erinnert der Tag an den Einsatz und das große Engagement vieler, vieler Frauen für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein.

Mit vielen anderen zusammen ruft daher auch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württmberg auf, sich an Aktionen zum Internationalen Frauentag zu beteiligen. Die Sichtbarkeit aller Frauen in ihrer ganzen Vielfalt ist wichtig. Die Vielfalt weiblicher Lebens- und Seinsformen wird erkennbar durch die Sichtbarkeit von Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen.

Auch zum Frauentag 2017 finden in ganz Baden-Württemberg wieder viele Aktionen für die Sichtbarkeit der Vielfalt von Frauen statt. Zahlreiche Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg stellen verschiedene öffentliche Aktionen auf die Beine:

 

Heidelberg

Safer Space meets Gesprächskreis für Frauen mit und ohne Behinderungen
Gemeinsamer Austausch

Zur Einstimmung auf den Internationalen Frauentag wollen wir Frauen* aus der LSBTTIQ*-Community mit Frauen mit und ohne Behinderung zusammenbringen und uns austauschen. Hierzu trifft am Dienstag, den 07.03.2017, von 17:30 bis 19 Uhr der Safer Space von Wandlungsbedarf e.V. auf den Gesprächskreis des BiBeZ für Frauen mit und ohne Behinderung: Im Wohnzimmer des BiBeZ e.V. laden wir gemeinsam zum Erfahrungsaustausch ein. Wir wollen zum Weltfrauentag neue Perspektiven kennenlernen und uns gegenseitig empowern. Das Thema des Abends ist Coming Out. Egal, ob es um Behinderung oder sexuelle Orientierung bzw. geschlechtliche Identität geht, immer wieder gibt es Situationen im Leben, in denen mensch sich outen muss. Wie jede_r damit umgeht und wie solche Situationen gemeistert werden können, gilt es gemeinsam herauszufinden.

Bitte meldet euch bis Freitag, den 3.3. per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Wir freuen uns auf euch und eure Erfahrungen!

  • Termin: Dienstag, 07.03.2017 von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Ort: Wohnzimmer des BiBeZ e.V., Alte Eppelheimer Str. 40/1, 69115 Heidelberg, Raum 1.12
  • Weitere Details: Bitte Anmeldung bis Freitag, den 3.3. per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.
  • Veranstaltende: Wandlungsbedarf e.V., BiBeZ e.V.

 

Mannheim

Zur Situation in der Türkei: als Aktivistin und Künstlerin in Istanbul
Foto-Vortrag und Gespräch mit Ceren Saner

Die Fotografin Ceren Saner versteht sich als künstlerisch-dokumentarisch arbeitende Aktivistin und setzt sich mit Themen wie Freundschaft, Liebe und Familie unter anderem im Leben von lsbttiq Menschen in ihrer Heimatstadt Istanbul auseinander. Vor dem Hintergrund aktueller Repressionen und gewalttätige Übergriffe gegen LSBTTIQ in der Türkei berichtet Ceren Saner in ihrem Vortrag über ihre eigene Kunst, ihr Leben in der türkischen Metropole sowie die aktuelle Situation für die lsbttiq Community.

Die Veranstaltung wurde möglich durch die Kooperation von PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V. mit dem COMMUNITY art CENTER Mannheim, und in Zusammenarbeit mit dem 7 LETTERS COLLECTIVE (Berlin) sowie die Förderung durch das Amt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Mannheim.

  • Termin: Samstag, 04.03.2017, Beginn 19:00 Uhr
  • Ort: COMMUNITY art CENTER Mannheim, Mittelstr. 17, 68169 Mannheim
  • Eintritt: frei
  • Weitere Details: Ceren Saner spricht Türkisch, zudem wird es eine deutsche Übersetzung geben. Mehr Informationen hier oder direkt per Nachfrage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Veranstaltende: PLUS e.V.

 

Tübingen

Party zum Internationalen Frauentag
Das Frauencafé achtbar Tübingen lädt ein zum Feiern

Lasst uns mit euch eine rauschende Party feiern ! Unsere beiden Djanes Gabi und Swoosh heizen euch ein und gemeinsam tanzen wir bis in die frühen Morgenstunden und zelebrieren unser "Frau-Sein". "Es ist sehr wichtig, in Bewegung zu sein, ein Ziel zu haben, das zu tun, was wirklich von Bedeutung ist. Wenn du das Gefühl hast, dass etwas getan werden muss, dann musst du es tun." Marija Gimbutas (1921-1994), amerikanische Prähistorikerin, Anthropologin & Archäologin litauischer Herkunft

  • Termin: Samstag, 11.03.2017 von 21:00 Uhr bis ca. 3 Uhr
  • Ort: Frauencafé achtbar Tübingen, Weberstr. 8, 72070 Tübingen
  • Eintritt: Soli-Beitrag (Wir sparen für einen neuen Ofen. Eure Spenden werden uns sehr helfen!) 
  • Weitere Details: *** Exclusiv für Frauen *** Informationen sind zu finden unter  http://achtbar-tuebingen.de/index.php/veranstaltungen  oder direkte Nachfragen per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Veranstaltende: Frauencafé achtbar

 

Stuttgart

Gewalt ist nicht OK, oder?
Eine Straßenaktion des AK autonome Frauenprojekte zur Hauptverkehrszeit

Schilder-Flashmob zur Hauptverkehrszeit zum Thema "Gewalt gegen Frauen*". Die Aktion über mehrere Stationen richtet sich an Autofahrende, die im Stau stehen.

 

 

Archiv - Wir machen Geschichte!
Auch zum Frauentag 2014, 2015 und 2016 fanden rund um den 8. März in verschiedenen Städten Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit.

Internationaler Frauentag 2020

Seit über 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert. An diesem Tag demonstrieren Frauen weltweit für ihre Rechte. Der Internationale Frauentag steht für das Credo: Niemand kann von mir etwas verlangen und niemand darf mir etwas verbieten, allein weil ich eine Frau, ein Mann, oder keins von beidem bin. Das Geschlecht eines Menschen, sexuelle Orientierung oder andere Zugehörigkeiten dürfen nicht Grund für Diskriminierung, Unsichtbar-Machen oder Gewalterfahrung sein. 

Anlässe zum kämpfen gibt es noch viele. Mit unserer Pressemitteilung weisen wir auf die gravierende Benachteiligung von Frauen und Lesbenpaaren im Abstammungsrecht und bei der Anerkennung der Elternschaft hin.  

 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Gerne weisen wir auch in diesem Jahr wieder auf besondere Events von Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg zum Weltfrauentag hin. Rund um den 8.3. bieten sie Raum für Austausch und Sichtbarkeit für und mit Lesben, bisexuellen Frauen, transsexuellen Frauen, queeren Frauen, transgender Frauen und intersexuellen Frauen und ihren Mitstreiter_innen. 

 

Your body - your sex - your choice 
Infostand Sexuelle Gesundheit bei Frauen fördern

Am Internationalen Frauentag / Frauenkampftag wird KOSI.MA Kompetenzzentrum zu seuxell übertragbaren Infektionen am Paradeplatz in Mannheim (11 bis 14 Uhr) stehen, um Frauen zu sexueller Gesundheit zu informieren und zu beraten. Unser Motto ist: "Your body - your sex - your choice".

Weitere Informationen über Homepage oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Uferfrauen Lesbisches L(i)eben
Film-Sondervorführung zum Weltfrauentag mit anschließender Diskussion!

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März heißt es bei uns im Kino Arsenal & Kino Atelier samt Café Haag: Vorhang auf für Gleichberechtigung und weibliche Selbstbestimmung. Mit einem bunten Rahmenprogramm feiern wir an zwei Tagen alle Formen des Frauseins. Also, Ladies – kommt vorbei und feiert euch selbst! Uferfrauen rückt die Homosexualität unter Frauen in der DDR in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und lässt ein Stück unerzählter (ost)deutscher Geschichte lebendig werden

Wie lebte es sich als lesbische Frau in der DDR?? Uferfrauen begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben: Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Elke und Langzeit-Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Die Frauen lassen das Publikum an ihrem damaligen Lebensalltag teilhaben, an ihrem Kampf um Selbstbestimmung, der ersten Liebe, unkonventioneller Familienplanung sowie Konflikten mit der SED und dem Gesetz. Dabei verfolgten die Protagonistinnen in ihrer Verschiedenheit doch das gleiche Ziel: Die Suche nach dem persönlichen (Liebes)Glück! 

Weitere Informationen über HomepageDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und mit dem Trailer

 

Drag Show Performance & Female DJ-Party
Weltfrauentag im Haag

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März heißt es bei uns im Kino Arsenal & Kino Atelier samt Café Haag: Vorhang auf für Gleichberechtigung und weibliche Selbstbestimmung. Mit einem bunten Rahmenprogramm feiern wir an zwei Tagen alle Formen des Frauseins. Also, Ladies – kommt vorbei und feiert euch selbst!

In Drag feiern starke Persönlichkeiten einen Bruch von Geschlechternormen. Bei der Tübinger Drag Show "Sweet&Spicy" zeigen sich die farbenfrohen Facetten, wenn Kings und Queens die Bühne rocken. Ausgelassene Stimmung und viel Liebe zwischen Performerenden und Publikum! 

Im Anschluss Female DJ-Party:
22-23.30 Uhr: Häbita b2b Mariculix (Funk/Disco)
23.30-1.00 Uhr: Talpa (Disco/House)
h1.00-2.00 Uhr Miroswawa (RnB/Hip Hop)

Wir freuen uns auf euch! we don't care if you a girl or a boy, see you soon!

Weitere Informationen über Homepage und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Veranstalter_in Programmkino Arsenal in Kooperation mit Aidshilfe Tübingen-Reutlingen e.V.
  • Termin : Samstag, 7.3.2020 von 20 Uhr bis 02 Uhr
  • Ort: Café Haag, Vor dem Haagtor 1, Tübingen 
  • Eintritt: zur Show 5,00€ (nur Abendkasse) - nur für die Party frei, Spenden willkommen!

 

Party zum Internationalen Frauentag am Samstag, 7.3.

Diskoparty *** Exclusiv für Frauen *** Lasst uns mit euch eine rauschende Party in den 8.März feiern!

"Es ist sehr wichtig, in Bewegung zu sein, ein Ziel zu haben, das zu tun, was wirklich von Bedeutung ist. Wenn du das Gefühl hast, dass etwas getan werden muss, dann musst du es tun." Marija Gimbutas (1921-1994), amerikanische Prähistorikerin, Anthropologin & Archäologin litauischer Herkunft

Weitere Informationen über Homepage und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Veranstalter_in Frauencafè achtbar e.V. 
  • Termin : Samstag, 7.3.2020 von 21 Uhr bis 03 Uhr
  • Ort: Frauencafe achtbar, Weberstraße 8, 72070 Tübingen
  • Eintritt: Soli-Beitrag!

 

baf öffnet sein Frauen_Lesben_Archiv - Kommunikation. Von der Depeche bis zum Tweet.
Tag der Archive und Internationaler Frauentag treffen sich bei baf !