Erforschung und Vermittlung der LSBTTIQ-Geschichte als Teil der Landesgeschichte

Ziele und Aktivitäten der Themengruppe Geschichte im Netzwerk

  • Würdigung der LSBTTIQ-Geschichte als Teil der Landesgeschichte und die damit verbundene Aufarbeitung der Ausgrenzung, Psychopathologisierung, Repression und Verfolgung von Menschen in Baden-Württemberg, die nicht der heterosexuellen Norm und/oder dem traditionellen „Mann/Frau“-Leitmuster entsprechen wollten oder konnten.
  • Unterstützung außeruniversitärer Projekte zu LSBTTIQ-Emanzipationsbewegungen
  • Vielfalt der universitären und außeruniversitären Forschungsansätze und Vermittlungskonzepte sichtbar machen und dokumentieren
  • universitäre Projekte kritisch begleiten und eigene Projekte anstoßen und vernetzen
  • Veranstaltungen und Tagungen durchführen

 

Forschungsprojekte

Von Menschen im deutschen Südwesten, die wegen ihrer Liebe und Sexualität ausgegrenzt und verfolgt wurden 

https://www.der-liebe-wegen.org/

 

LSBTTIQ in Baden-Württemberg. Lebenswelten, Repression und Verfolgung im Nationalsozialismus und in der Bundesrepublik Deutschland 

https://www.lsbttiq-bw.de/

 

Forschungsprojekt von Claudia Weinschenk M.A.: Auffindbarkeit lesbischer Frauen in Psychiatrien im Nationalsozialismus seit 2019

http://hotel-silber.de/?p=4419

 
 

„Alleinstehende Frauen“, „Freundinnen“, „Frauenliebende Frauen“ – Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er-1970er Jahre).

Webseite zum Projekt an der Uni Heidelberg

 

Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er-1970er Jahre)

Aktuelle Texte zum Forschungsprojekt der Unis HD und FR 
beim Blog-Portal Hypotheses

 

Veranstaltungen und Tagungen

 

Pressemitteilungen und Meldungen

 

Hast du Interesse an einer Mitarbeit?

Wende dich einfach an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir vermitteln und vernetzen dich gerne.

Interne Abfrage: Projektanträge an das Land 2015/2016

Auf dem Plenum in Freiburg haben wir vereinbart, unsere Erfahrungen in Bezug auf die Projektanträge im Rahmen des Aktionsplans an das Land (Herbst 2015, Januar 2016) zu vernetzen. Dafür bekam die Geschäftsstelle den Auftrag, die Projektanträge zentral zu sammeln.

Zur Vereinfachung Eurer Rückmeldung wurde ein Formular entworfen.

Ziel?

Ziel ist es, als Netzwerk Wissen zu sammeln, um Vernetzung aktiv zu unterstützen, Synergien zu fördern, Kenntnisse über Erfolge zu erhalten und Material für Themengruppen festzuhalten. Es geht uns konkret um:

  • die beantragte Fördersumme
  • Inhalt (Art des Projekts, Inhaltliche Schwerpunkte)
  • Zielgruppen
  • Beteiligte/Kooperationen

Wenn ihr im Herbst 2015 oder im Januar 2016 einen Antrag auf Projektunterstützung im Rahmen des Aktionsplans gestellt hattet, schickt die abgefragten Infos bitte an unsere Geschäftsstelle. Füllt das Formular aus und schickt es an die Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Falls Euch die Rückmeldung in einer E-Mail einfacher als das Ausfüllen des Formulars erscheint, freuen wir uns auch per E-Mail über Eure Infos.

 

Warum eigentlich?

Die zweite Runde Fördermittel an Kleinprojekte wurde mittlerweile vom Sozialministerium vergeben. Es gab wieder einige glückliche Gewinner_innen, aber auch viele tolle Projektideen, die nicht gefördert werden. Alle diese Projektideen sind Ausdruck der Expertise der Mitglieder. Gleichzeitig sind sie auch Ausdruck bestehender Bedarfe in der Community und damit wichtige Belege für politische Diskussionen. Dafür möchten wir beginnen, dazu die wichtigsten Informationen aus dem Netzwerk zu sammeln und kontinuierlich einen Überblick behalten.

Die Projektmittel für Kleinprojekte im Rahmen des Aktionsplans sind Ergebnis der politischen Arbeit des Netzwerks auf Landesebene. Allerdings ist festzustellen, dass im Netzwerk der Überblick darüber fehlt, wer Anträge stellt, zu welchen Themen, in welchem Umfang. Dieser Überblick ist dringend notwendig, um die Interessen des Netzwerks auf Landesebene weiterhin gut vertreten zu können. Um bspw. weitere Ansprüche auf Projektgelder anzumelden, thematische Brennpunkte zu identifizieren oder Leerstellen bei bestimmten Themen zu erkennen.

Vertraulichkeit?

Selbstverständlich könnt Ihr nur die Fragen beantworten, die Ihr weitergeben möchtet. Selbstverständlich wird die Geschäftsstelle Eure Anträgen vertraulich behandeln. Wichtig sind die zusammengefassten Infos für die Themengruppen sowie als Hintergrundwissen bei politischen Anfragen.

Die Infos könnten damit zunächst anonym bleiben bzw. wenn Vernetzung gewünscht ist, kann die Geschäftsstelle den Kontakt unter den Interessierten herstellen. Die Geschäftsstelle formuliert in Rücksprache mit dem Sprechendenrat Vorschläge an Themengruppen – falls Fragestellen oder Handlungsbedarfe deutlich werden.

Die Geschäftsstelle gibt keine Details nach außen weiter. Der Sprechendenrat kann in Gesprächen mit politischen Gesprächspartner_innen die Anzahl und Themen benennen.

Die Coming-Out-Broschüre in Arabisch

→ Direkt zum Download hier

Für 12 bis 20 Jährige in Arabischer Sprache.

 

 

Arabische Übersetzung der
3. aktualisierten Auflage - Copyright (C) 2020

Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg,
Adlerstraße 12, 79098 Freiburg
Website: www.netzwerk-lsbttiq.net

كل شيء يجب أن تعرفه عن إفصاحك
عن ميولك الجنسية

 

Die Coming-Out-Broschüre für 12 bis 20 Jährige

in Arabischer Sprache.

 

بصمة الناشر:
Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg, 2022

 

بدعم من:

Ministerium für Soziales und Integration
Baden-Württemberg
وزارة الشؤون الاجتماعية و الإندماج في بادن فورتيمبرغ

 

منسقة المشروع:

Anouk Ehreiser أنوك ايهرأيزر

 

الترجمة للغة العربية:

(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!خالد ح 

مصطفى ي و

 

التصميم والإنتاج:
www.tektek.de

 

 رسوم توضيحية:

Henna Räsänen |
www.hennarasanen.wordpress.com

 

 

Auf Anfrage ist die Broschüre lieferbar gegen Erstattung der Versandkosten.

 

Nachfragen zur Broschüre gerne an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Spendenaufruf für Übersetzung und Nachdruck der Coming Out Broschüre

 

Die arabische Übersetzung der Coming-Out-Broschüre ist gerade erst druckfrisch angekommen. Für uns der beste Zeitpunkt, um über weitere Übersetzungen nachzudenken. Gerne würden wir die Coming Out Broschüre z.B. in Türkisch, Russisch, Leichter Sprache… übersetzen lassen. Außerdem gibt es immer Dinge, die wir beim nächsten Mal besser machen könnten. Dafür suchen wir Unterstützer_innen.

 

Wenn Sie Übersetzung und Nachdruck der Coming-Out-Broschüre gerne unterstützen möchten, spenden Sie uns! Jeder Beitrag hilft.

 

Unser Spendenkonto für Sie
Verein zur Unterstützung des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg e.V.
IBAN: DE06 4306 0967 7925 8193 00
BIC: GENODEM1GLS
bei der GLS Gemeinschaftsbank eG
 

 

Soll Ihre Spende direkt in Nachdruck und Übersetzung der Coming Out Broschüre fließen, bitte machen Sie dies durch das Stichwort „Coming Out Broschüre“ im Verwendungszweck kenntlich.

 

Spenden an dieses Konto sind steuerabzugsfähig.

 

 

 

Zukunft braucht Erinnerung

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg erinnert daran, dass Menschen auch aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, geschlechtlichen Identität oder ihres Körpers verfolgt und ausgegrenzt wurden, und fordert daher, Verfolgung und Diskriminierung von LSBTTIQ im Nationalsozialismus endlich konsequent aufzuarbeiten.

In Baden-Württemberg wurde die Forschung im Bereich lesbischer und schwuler Opfer nur durch eine Vielzahl von außeruniversitären Initiativen geleistet. Es gibt jedoch noch große Lücken im Geschichtswissen zur Verfolgung aufgrund sexueller Orientierung. Menschen wurden verfolgt, weil ihre geschlechtliche Identität nicht dem nationalsozialistischen Geschlechterbild entsprach. Unser Wissen darüber ist noch bruchstückhaft und die Aufarbeitung hat gerade erst begonnen.

Ehrenamtliche Forschung aus der Community leistet dafür einen zentralen Beitrag. Die erst jüngst möglich gewordene Kooperation mit Universitäten in diesem Themenfeld kann ein weiterer wichtiger Schritt bei der Aufarbeitung dieser Verfolgungsgeschichte sein und zur nachhaltigen Stärkung demokratischer Grundwerte und gelebten Akzeptanz von menschlicher Vielfalt beitragen.

 

www.der-liebe-wegen.org

Durch finanzielle Förderung über den Aktionsplan für Akzeptanz und gleiche Rechte der baden-württembergischen Landesregierung hatten außeruniversitäre Forschende 2016 auch erstmals die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse zusammenzutragen. Das Ergebnis wird nun anlässlich des diesjährigen Gedenktags im Internet unter dem Titel „Der Liebe wegen – von Menschen im deutschen Südwesten, die wegen ihrer Liebe und Sexualität ausgegrenzt und verfolgt wurden“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Damit wurde auch der Entschließung des 15. Landtags von Baden-Württemberg zum Umgang mit den homosexuellen Opfern des Nationalsozialismus und der frühen Bundesrepublik (Landtagsdrucksache 15/5475) ein Stück weit Rechnung getragen.

 

www.lsbttiq-bw.de

Das universitäre Forschungsprojekt „LSBTTIQ in Baden und Württemberg – Lebenswelten, Repression und Verfolgung im Nationalsozialismus und der Bundesrepublik Deutschland“ und insbesondere das Modul „Lesbische, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen im deutschen Südwesten“ erforscht - wenn auch bisher finanziell nicht vollumfänglich gesichert - einerseits die Repressionen, denen Menschen jenseits der heterosexuellen und zweigeschlechtlichen Norm ausgesetzt waren. Aber auch Lebenswelten, Lebensweisen und Subkulturen von LSBTTIQ werden im Projekt erkundet. Nicht allein Verfolgung und Leid, sondern auch Alltag, Lebenswege und Subkulturen, Täter_innenschaft, Mitläufer_innentum, Verweigerung und Widerstand sind Teil der Geschichte und brauchen Erinnerung. LSBTTIQ lebten in sehr unterschiedlichen sozialen Verhältnissen lebten, erfuhren unterschiedlichste Schicksale und trafen Entscheidungen, die sich stark voneinander unterscheiden konnten. Das sind unsere Geschichten.

LSBTTIQ Jugend in Baden-Württemberg

Du suchst eine Jugendgruppe in deiner Nähe?

Für LSBTTIQ Jugendliche und Interessierte gibt es viele Gruppen und Angebote - vielleicht auch bereits in deiner Nähe. Schau doch mal auf der Seite von Queer Future Baden-Württemberg, unserem Jugendverband, nach Gruppen nach!

Nichts in deiner Nähe?

Wenn es in deiner Umgebung noch keine Gruppen geben sollte, starte doch selbst eine. Im Internet findest du bestimmt Gleichgesinnte, die dich verstehen und auch auf der Suche nach neuen Freund_innen sind. Denn zusammen ist es immer schöner als allein. Wir wünschen dir eine aufregende Zeit mit vielen spannenden Momenten und Begegnungen. Falls du Unterstützung möchtest, melde dich einfach direkt bei unserem Jugendverband Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Du möchtest Informationen, Beratung oder einfach jemanden zum vertraulich reden?

Du suchst Informationen, Adressen für Beratung oder Anlaufstellen? Unter Beratung und Infos wirst du vieles finden.

 

Du suchst Informationen rund um Coming-Out?

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg hat eine Coming-Out-Broschüre im Hosentaschenformat aufgelegt. Die Broschüre "Coming-Out - Alles was du wissen mußt" bringt auf 28 Seiten viel Nützliches und Wissenswertes rund um das Coming Out auf den Punkt, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf dem Weg der Selbstfindung beizustehen und Mut zu machen. Aufgrund der großen Nachfrage und Dank der Unterstützung durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren konnte im Frühjahr eine 2. Auflage realisiert werden.

Ihr werdet sehen, die eigene sexuelle Orientierung ist völlig in Ordnung und Geschlecht ist einfach vielfältiger als die übliche Gegenüberstellung zwischen Mann und Frau der Welt weismachen will. Der Mut, zu sich selbst zu stehen und sich anzunehmen, zahlt sich aus.

Wir schicken dir auch gerne die Broschüre zu, wenn du uns die Versandkosten erstattest.
Schreib uns einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bildungsarbeit und Schulaufklärung

Warum braucht es Bildungsarbeit zur Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierung?

Bildungsarbeit zur Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierung ist notwendig,

  • "... weil es mich verletzt, überall auf dem Schulhof schwule Sau zu hören!"
  • "... weil mir bisher niemand etwas über Transsexualität und Intergeschlechtlichkeit erzählt hat!"
  • "... weil Wörter fehlten, die beschreiben was ich fühle!"
  • "... weil ich noch nie mit einer Frau über Lesbisch-Sein gesprochen habe!"
  • "... weil ich noch nie davon gehört habe, dass es queere Menschen gibt!"
  • "... weil ich mit Transgender endlich ein Wort erhalten habe, das meine Geschlechtlichkeit beschreibt!"
  • "... weil Mobbing mich vom Lernen abhält!"

 

Welche Ziele hat unsere Bildungsarbeit?

  • menschenrechtsorientierte und diskriminierungskritische Bildung ermöglichen
  • Jugendlichen und jungen Erwachsene mit ihren Fragen zu Geschlecht und sexueller Orientierung Ansprechpersonen aufzeigen
  • (ungeouteten) LSBTTIQ Jugendlichen Beratungsangebote und Ideen aufzeigen, um ein Coming-Out zu erleichtern
  • Umgang mit "Anders-Sein" und Vielfalt (er-)leben
  • Reflexion und Auseinandersetzung mit Geschlecht, sexueller Orientierung und Normierungsdruck anbieten, um Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Identitätsentwicklung zu unterstützen
  • Schule im Kinder- und Jugendschutzauftrag und Diskriminierungskritik unterstützen

 

Für wen sind die Angebote?

  • Schulklassen und Jugendgruppen
  • Fortbildung für Multiplikator_innen aus Pflege, Pädagogik, Psychologie, Sozialer Arbeit, Medizin

 

Workshops, Fortbildungen und Informationen vor Ort? Gerne!

 

Woran arbeitet die Themengruppe Bildungsarbeit?

  • Austausch und Vernetzung von Bildungsprojekten zu Geschlecht, sexuelle Orientierung und Antidiskriminierung in Baden-Württemberg
  • Methodenaustausch und - entwicklung
  • Qualitätssicherung für eine angemessene und geeignete schulische Aufklärungsarbeit zu Geschlecht, sexuelle Orientierung und Antidiskriminierung in Baden-Württemberg
  • Intervision (Kollegiale Unterstützung und Beratung)
  • politische Arbeit für die Umsetzung der Forderungen und Standards des Netzwerks LSBTTIQ in Baden-Württemberg 

 

Möchtest du Unterstützung?

Melde dich einfach bei unserer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Informationen, Beratung oder vertraulich reden

Die Unterstützung anderer zu suchen bedeutet nicht Schwäche zu zeigen, sondern ist ein Zeichen von Stärke!“ Luca

 

Beratungsstellen und professionelle Hilfe in deiner Region

Es kann für dich wichtig sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Beratungsgespräch ist umsonst und anonym, das heißt, dein Name und deine Geschichte werden nicht weiter erzählt.

Keine Beratungsstelle in deiner Nähe? 

Gerne hilft Dir das Projektteam von "Landesweite Beratung für LSBTTIQ Menschen" weiter. Richte dein Anfrage einfach an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du suchst außerhalb von Baden-Württemberg? 

Der VLSP (Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie) bietet zudem eine immer aktuelle Liste mit spezialisierten Beratungsstellen in ganz Deutschland.

Auf der Seite ist auch Interessantes zu Coming Out geschrieben. Kontakt zu Coming-Out-Gruppen in deiner Nähe findest du unter www.comingout-bw.net.

Aufklärung an Schulen und Bildungseinrichtungen

Es kann für dich wichtig sein, deinen Lehrkräften einen Tipp zu geben, wo sie Informationen oder gar mögliche Partner_innen für einen Projekttag finden können. In der Themengruppe Bildungsarbeit sind fantastische Aufklärungsprojekte in Baden-Württemberg versammelt. Kontakte vermittelt dir gerne die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einen guten Überblick speziell für Lehrkräfte bietet die Broschüre Vielfalt von Geschlecht in der Schule.

Beratung von Jugendlichen für Jugendliche
www.comingout.de - In&Out Jugendberatung per Email und Chat

LSBTTIQ und Migrationshintergrund - Hier findet ihr zusätzlich Kontakt und Austausch:
www.gladt.de  - GLADT e.V. - Lesben und Schwule aus der Türkei
www.quarteera.de - Queer auf Russisch
www.lesmigras.de - LesMigraS - Lesbische/bisexuelle Migrant_innen und Schwarze Lesben und Trans*Menschen