Transgender Day of Remembrance 2019

Der Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit (Transgender Day of Remembrance, TDoR) ist dem Gedenken an diejenigen gewidmet, die aufgrund von Hass oder Vorurteilen gegenüber transsexuellen und transgender Menschen ermordet wurden. Der Transgender Day of Remembrance ist einer der drei gemeinsamen Aktionstage im Netzwerk neben dem Frauentag und dem IDAHO. Der Aktionstag zum TDoR gibt die Möglichkeit, den Fokus explizit auf Anliegen transsexueller und transgender Menschen zu richten. Der TDoR gibt zudem allen Verbündeten die Gelegenheit, gemeinsam mit uns voranzuschreiten und derer zu gedenken, die Opfer transphober Hassverbrechen wurden. Seit 2013 ist unser Netzwerk dabei.  

In der Pressemitteilung zum TDoR erinnert das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg daran, dass in der Diskussion um das Verbot der sogenannte "Konversionstherapien" zum einen die konkreten Bedarfe transsexueller und transgender Menschen zu berücksichtigen. Zum anderen sollten Personen, denen durch sogenannte „Konversionstherapien” Schaden zugefügt wurde, Ansprüche auf Schadenersatzleistungen geltend machen können - ein Gedanke, der bisher wenig Öffentlichkeit fand. 

 

Aktionen und Sichtbarkeit!

Auch in diesen Jahr finden wieder in ganz Baden-Württemberg rund um den TDoR unterschiedlichste Aktionen gegen Transfeindlichkeit und für mehr Akzeptanz von Transgeschlechtlichkeit und der Vielfalt von Geschlecht statt. Hervorzuheben sind dazu auch wieder die  Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar (siehe dazugehörigen Programmflyer). Mehrere Mitgliedsorganisationen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg stellen rund um den 20.11. verschiedene wundervolle Aktionen auf die Beine und bieten so Raum für Austausch und Sichtbarkeit. 

Aktionen zum TDoR 2019 in Baden-Württemberg im Überblick:

 

 Trans*Empowerment Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene
Wir sind stärker zusammen!

In diesem Workshop werden wir unsere Erfahrungen und unser Wissen miteinander teilen. Wir werden über Diskriminierungserfahrungen sprechen können und über Glücksmomente. Und dabei andere nette trans Leute kennenlernen und uns gegenseitig vernetzen und stärken. Empowert euch! Willkommen sind alle trans Menschen zwischen 13 und 23 Jahren, ob dyadisch oder intergeschlechtlich, nichtbinär oder binär, mit Label oder questioning.

Mica, 20 (sie/ihr): Ich habe zuletzt ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Nachmittagsbetreuung absolviert und strebe nun an Soziale Arbeit zu studieren. In meiner Freizeit mache ich Musik oder nehme Mixtapes auf. Lange habe ich mit meiner Identität zu kämpfen gehabt und Unsicherheit und Unwissenheit begleiteten mich auf meinem Weg bis hierher. Mein Coming-Out war geprägt von Ablehnung und Neufindung. Doch es hat mir geholfen heraus zu finden, wer wirklich hinter mir steht und wem ich wirklich etwas bedeute.

Aaron, 25 (er/ihn): Ich studiere derzeit Deutsch und Englisch auf Lehramt und leite eine Gruppe für trans Jugendliche. In meiner Freizeit lese ich gerne, schaue Filme, trinke Tee mit Freund*innen und mache Sport. In meiner Jugend hatte ich kaum Kontakt zu anderen trans Leuten. Mein Coming-Out hat mir gezeigt, wie wichtig unsere Gemeinschaft ist und wie viel wir uns gegenseitig helfen können. Ich freue mich, weiter dazuzulernen und mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben. 

Im Rahmen der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar veranstaltet die Trans-Jugendgruppe St*ernchen bei PLUS e.V. einen Empowerment Workshop. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, aber erwünscht. Der Eintritt ist frei. Spenden willkommen. 

  • Termin:  16.11., 14:00-18:00 Uhr
  • Ort: PLUS e.V., Max-Joseph-Str. 1, Mannheim (mit Rollstuhl zugänglich) 
  • Veranstalter_in: PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V. 
  • Aktuelle Informationen: Homepage || facebook - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Kleidertausch mit „DRAG`N TRY“

Für alle, die Lust auf ein neues Outfit haben und den eigenen Kleiderschrank etwas ausmisten wollen, veranstalten wir von Queer Youth, dem Jugendtreff für schwule, lesbische, bi-, pan- und asexuelle, queere, trans*, inter* und non-binary Jugendliche bis 23 Jahre, gemeinsam mit den sT*ernchen (PLUS e.V.) aus Mannheim einen Kleidertausch für queere Jugendliche. Außerdem wird es auch die Möglichkeit geben, sich an Drag (kunst- oder humorvolles Verkleiden in einem Geschlecht) auszuprobieren. Hier sind wir mit einem Kleiderfundus, Schminke und Tipps für euch da.   
Die Veranstaltung ist Teil der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar. Der Eintritt ist frei. Spenden willkommen. 

  • Termin:  17.11., 15:00-20:00 Uhr
  • Ort: Jugendtreff Kirchheim * Hegenichstraße 2a * 69124 Heidelberg
  • Veranstalter_in: Queer Youth Heidelberg & St*ernchen Mannheim
  • Aktuelle Informationen: facebook || Instagram - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


 Gedenkstunde zum TDOR*

Zum diesjährigen Transgender-Day of Remembrance möchten wir eine Gedenkstunde in der Karlsruher Innenstadt veranstalten. Die Gedenkstunde soll allen Opfern von trans*phober Gewalt weltweit gewidmet sein, denen  wir sichtbar und im Stillen an verschiedenen Orten an der Karlsruher Kaiserstraße gedenken wollen. Seid dabei und setzt ein Zeichen!

  • Termin:  20.11., ab 16:00 im LAVIE, 17:00-18:00 Uhr in der Karlsruher Innenstadt
  • Ort: LAViE Queeres Jugendzentrum, Ettlingerstr.9 Karlsruhe bzw. 17:00 bis 18:00 Uhr in der Karlsruher Innenstadt am Eingang zur Kaiserpassage (Kaiserstraße), am Marktplatz (neben Café am Markt) oder am Europaplatz (vor der Postgalerie)
  • Veranstalter_in: PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V. 
  • Aktuelle Informationenfacebook - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Gedenkmarsch für die Opfer von Trans*Phobie 

Wir möchten ein sichtbares Zeichen gegen Trans*phobie setzen und Solidarität mit den weltweiten Opfern zeigen. Hierzu starten wir unseren Gedenkmarsch am Paradeplatz und laufen über den Marktplatz zur CityKirche Konkordien, wo begleitet durch Musik den Opfern gedacht werden kann.
Die Teilnahme ist offen für alle Menschen, die sich mit den Opfern von Trans*phobie solidarisieren möchten. Wer eine Trans*Pride-Flagge hat, möge diese gerne mitbringen. Von Parteiflaggen bitten wir abzusehen. Dress-Code: Dunkle Kleidung.
Die Veranstaltung ist Teil der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar

  • Termin:  20.11., 17:00-18:30 Uhr
  • Ort: Mannheimer Innenstadt, Startpunkt Paradeplatz, 68161 Mannheim
  • Veranstalter_in: LSBTI Beauftragter der Stadt Mannheim, Transtreff Mannheim, Frieda - Netzwerk, CityGemeinde Hafen-Konkordien
  • Aktuelle Informationen: Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 Gedenkstunde auf dem Schillerplatz anlässlich des TDoR 

Im Zuge des internationalen Transgender Day of Remembrance für die 2019 weltweit ermordeten trans* Menschen veranstalten Projekt 100% Mensch, Dgti AK Baden-Württemberg, Gruppe der Eltern von trans* Kindern und die Queerdenker Stuttgart eine Gedenkstunde auf dem Schillerplatz in Stuttgart. Menschen aus der trans* Community werden von ihren persönlichen Erfahrungen erzählen. Zum Abschluss gedenken wir der vielen Ermordeten in einem Filmbeitrag. Anschließend gehen wir gemeinsam zum brasilianischen Konsulat und legen dort einen Kranz nieder.

  • Termin:  20.11., 18:30-19:30 Uhr
  • Ort: Start am Schillerplatz, Stuttgart, Baden-Württemberg
  • Veranstalter_in: Projekt 100% Mensch, Dgti AK Baden-Württemberg, Gruppe der Eltern von trans* Kindern Stuttgart, Queerdenker Stuttgart
  • Aktuelle Informationen: Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


 Märchen-Lesung anlässlich des TDoR
Das große Regenbogen Märchenbuch

Das Regenbogen Märchenbuch der Freiburger Autorin Jule Markwald behandelt in sieben unterschiedlichen Geschichten diverse LGBTQ+ Themen kindgerecht. Dafür wurde es im Oktober 2019 von Amazon mit dem Kindle Storyteller X Award ausgezeichnet. An diesem Abend wird Jule Markwald aus ihrem Buch vorlesen. Danach dürfen Fragen gestellt und darf diskutiert werden. Die Autorin lädt außerdem dazu ein, mit ihr eine Idee für ihr kommendes Kinderbuch weiterzuentwickeln, in dem die Themen Trans- und Intersexualität im Fokus stehen sollen.

  • Termin:  20.11., 19:00-20:30 Uhr (Einlass und Getränkeverkauf ab 18:30 Uhr)
  • Ort: Rosa Hilfe Freiburg, Adresse Adlerstraße 12, 79098 Freiburg
  • Veranstalter_in: Rosa Hilfe Freiburg e.V.
  • Aktuelle InformationenHomepage - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Erzähl-Café „Transition durch die Zeit“

Zwei Menschen aus zwei Generationen, die den Menschen im Rhein-Neckar-Delta viel geben, erzählen von ihren Erfahrungen und ihrem Weg zu sich in ihrer Zeit. Erzählen, sich austauschen, sich vernetzen und gemütlich beisammensitzen. Erzählen werden: Kerstin Erlewein, Selbsthilfegruppe für transsexuelle Menschen und deren Angehörige, Heidelberg und Aaron Rodriguez, Mikrobiologe und Tanzlehrer Die Moderation übernimmt Angela Jäger, Vorstand von PLUS e.V.
Willkommen sind alle, die gerne zuhören und sich austauschen möchten.  
Die Veranstaltung ist Teil der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar. Der Eintritt ist frei. Spenden willkommen. 

  • Termin:  22.11., 19:30-21:30 Uhr
  • Ort: Hagebutze, Rheinstraße 4, 69126 Heidelberg (Die Räumlichkeiten sind barrierearm.) 
  • Veranstalter_in: PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V. 
  • Aktuelle InformationenHomepage || facebook - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Queer Empowerment Workshop

empowerment ist vielschichtig, empowerment ist komplex, emotional, persönlich, politisch, ein (lebens)langer prozess. empowerment ist kraft schöpfen, sich vernetzen, gemeinsamkeiten entdecken und unterschiede feiern. empowerment ist das finden von widerstandstrategien in einer gesellschaft, die mir sagt, dass mein begehren und/oder meine geschlechtsidentität nicht passen. empowerment ist individuell, kollektiv, langsam, laut, leise, verwirrend und herausfordernd. empowerment ist wichtig.

dieser workshop richtet sich an alle personen, deren begehren nicht-heterosexuell_heteroromantisch ist oder die sich nicht als cis verstehen. du bist eingeladen zum workshop zu kommen, wenn du dich z.b. als schwul, lesbisch, biromantisch, pansexuell, asexuell, nicht-binär, trans oder genderqueer verortest. klar gibt es noch viele weitere queere identitäten. für diese ist der workshop natürlich ebenfalls geöffnet. der workshop findet in deutscher lautsprache statt und ist offen für alle geschlechter.
Die Veranstaltung ist Teil der Trans*Aktionswochen Rhein-Neckar. Der Eintritt ist frei. Spenden willkommen. 

Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

  • Termin:  23.11., 10:00-16:00 Uhr
  • Ort: ZEP, Zeppelinstraße 1, Heidelberg
  • Veranstalter_in: queer_topia*, Autonomes Queerreferat der Verfassten Studierendenschaft Uni Heidelberg 
  • Aktuelle Informationen: Homepage - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


 den weg ins ungewisse wagen
Workshop zu kritischen Männlichkeiten

In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema Männlichkeiten beschäftigen. Was ist eigentlich Männlich*keit? Wie kann ich kritisch mit (meinen) Männlich*keiten umgehen? Wie und wann nutze/performe ich sie? Wo schränken mich (meine) Männlich*keiten ein?

Diese und andere fragen werden im Workshop mithilfe von Theatermethoden und Methoden aus der machkritischen Bildungsarbeit bearbeitet. Der workshop findet in deutscher Lautsprache (mit Flüsterübersetzung auf englisch) statt und ist offen für alle Geschlechter.

  • Termin:  24.11., 10:00-16:00 Uhr
  • Ort: ZEP, Zeppelinstraße 1, Heidelberg
  • Veranstalter_in: queer_topia*, Autonomes Queerreferat der Verfassten Studierendenschaft Uni Heidelberg 
  • Aktuelle InformationenHomepage - Rückfragen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Wofür steht TDoR?

TDoR steht für den englischen Bezeichnung Transgender Day of Remembrance, auf Deutsch Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit. Der TDoR ist weltweit den Menschen gewidmet, die aufgrund von Hass und Ablehnung gegenüber transsexuellen und transgender Menschen ermordet wurden. Obgleich sich nicht jede Person, der während des Transgender Day of Remembrance gedacht wird, selbst als Transgender verstanden hat – also Transsexuelle, Drags, Transidente, Cross-Dresser und viele mehr –, wurden sie alle ein Opfer der Gewalt, die auf Voreingenommenheit und Transfeindlichkeit beruht.

Der TDoR findet jedes Jahr am 20. November statt. Dieses Datum wurde gewählt, um Rita Hester zu ehren, deren Ermordung am 28. November 1998 der Anstoß war für das Web Projekt "Remembering Our Dead" (an unsere Toten erinnernd) sowie für eine Kerzenlicht-Nachtwache, die zum ersten Mal 1999 in San Francisco stattfand. Die Ermordung Rita Hesters ist – wie die meisten Anti-Transgender-Mordfälle – bis heute noch nicht aufgeklärt.

Der TDoR ist gleichzeitig der Abschluss der Transgender Awareness Week, welche in diesem Jahr vom 14. bis 20. November 2017 stattfindet. Diese Aktionswoche vor dem TDoR bietet den Rahmen, gezielt Sichtbarkeit für transsexuellen, transgender und gender-nonkonformen Menschen zu schaffen und aufzuklären über die Vielfalt von Geschlecht. Sie zielt auf Sichtbarkeit, Aufklärung und Empowerment.

 

TDoR, Internationale Frauentag und IDAHO - Gedenk- und Feiertage des Netzwerks

Der Transgender Day of Remembrance ist neben Internationalem Frauentag (8.3.) und Internationalem Tag gegen Homophobie (17.5.) einer der drei Gerdenk- und Feiertage, um die sich jährlich öffentlichen Aktionen des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg gruppieren. Diese drei Gedenktage stellen jeweils ein wichtiges Anliegen des Netzwerks in den Mittelpunkt, welche immer auch die ganze Community betreffen.

 

Archiv

Wir machen Geschichte!

Zum TDoR 2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 fanden rund um den 20.11. in verschiedenen Städten zahlreiche Aktionen statt. Eine Übersicht der damaligen Termine halten wir als Retrospektive bereit: