Hallo beim Netzwerk LSBTTIQ

Das Landesnetzwerk Baden-Württemberg ist ein überparteilicher und weltanschaulich nicht gebundener Zusammenschluss von lesbisch-schwul-bisexuell-transsexuell-transgender-intersexuell und queer (LSBTTIQ) Gruppen, Vereinen und Initiativen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der verschiedenen LSBTTIQ-Mitgliedsgruppen auf Landesebene zu fördern und den Erfahrungsaustausch zu intensivieren, zu zentralen Themen gemeinsame Positionen zu erarbeiten und gegenüber landespolitischen Entscheidungstragenden zu vertreten. Aktuell zählt das Netzwerk über 90 Mitglieder.

Mehr dazu in der Präambel des Netzwerks. Termine des Netzwerks finden sich im Kalender.

Polizei öffnet sich - Ansprechbar für LSBTTIQ

"Es darf nicht sein, dass Strafanzeigen und Vorfälle aus Angst vor Diskriminierung nicht gemeldet werden." Dieses Credo ist Grundlage für die Arbeit der Ansprechpersonen gleichgeschlechtlicher Lebensweisen (AgL) bei der Polizei in Baden-Württemberg.  

2014 hatte die Polizei in Baden-Württemberg begonnen, Beamt_innen als feste Ansprechpersonen zu benennen. Zunächst nur zuständig als Kontakt für LSBT-Beschäftigte innerhalb der Polizei, stehen diese jetzt auch für Anfragen Betroffener ausserhalb der Polizei zur Verfügung. In allen Polizeipräsidien des Landes können die AgL Auskünfte und Hilfestellung geben. Kontakt zu den AgL sind hier zu finden.

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg dankt VelsPolBW für die wichtige Initiative und langjähriges Engagement!

Termine für Plena 2018

Das Netzwerk trifft sich regelmäßig im Plenum der fast 100 Mitgliedsorganisationen in verschiedenen Städten in Baden-Württemberg. Neben dem Erfahrungsaustausch und dem Aufbau von Netzwerk-Strukturen gilt es, bei den Treffen inhaltliche Positionen im LSBTTIQ-Spektrum auf politischer und gesellschaftlicher Ebene auszuarbeiten sowie zu formulieren. Beim letzten Treffen in Stuttgart waren über 30 Gruppen vertreten - und es hat Spass gemacht!

Für 2018 sind folgende Treffen geplant:

  • 4. März 2018 - in Heidelberg
  • 17. Juni 2018 - in Mannheim
  • 23. September 2018 - in Stuttgart
  • 25. November 2018 - in Tuttlingen

Zudem stehen selbstverständlich wieder die wichtigen Aktions-, Gedenk- und Feiertage an. Alle Termine des Netzwerks finden sich im Kalender.

Dokumentation zum Fachtag Angekommen. In Sicherheit?

Wir danken nochmals den 130 Teilnehmer_innen des Fachtags zur Umsetzung des besonderen Schutzbedarfs von LSBTTIQ Geflüchteten! Der Austausch zu inhaltlichen und politischen Fragen war informativ, vernetzend und wertschätzend.

Neu! Jetzt ist die Dokumentation erschienen: Mit Vorträge und Workshopberichten bietet die Broschüre kompakt wesentliche Informationen und fasst die zentralen Botschaften des Fachtags an Politik und Community zusammen. Die Angebote zur Vernetzung sowie Best-Practice-Beispiele zeigen konkrete Strategien und Vorgehensweisen in Baden-Württemberg auf.

Jetzt gilt es die Handlungsbedarfe und gemeinsam formulierten Ziele umzusetzen. Wir brauchen strukturelle Antworten in Baden-Württemberg - über die Hilfe der Community hinaus.

Conference conclusions in English, please download here.

Hoffnung nach Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem aktuellen Fall festgestellt, dass die bestehende Regelung zum Geschlechtseintrag nicht verfassungskonform ist. Das richtungsweisende Urteil enthält den klaren Auftrag, die Gesetze bis Ende 2018 zu überarbeiten. Grundrechte von Personen, die nicht Mann oder Frau sind, sind zu schützen!

Wir gratulieren und danken von ganzem Herzen Kläger_in und Aktivist_innen der Kampagnengruppe Dritte Option.

Das Urteil bringt Hoffnung für viele Menschen in Baden-Württemberg, besonders für intersexuelle, transgender, genderqueere, genderfluide Menschen mit nicht-binärem Geschlecht. Wir sind gestärkt in unserem Engagement für die Akzeptanz und Anerkennung der Vielfalt von Geschlecht.

Unsere Pressezumeldung.